Trauer um Marcel Munk

Wir nehmen Abschied von unserem Kameraden

Marcel ( Maci ) Munk

Er verstarb im Alter von 20 Jahren

Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Oftersheim werden ihm ein stetes Andenken bewahren.

 

Marcel verstarb am Sonntag Abend an den Folgen eines seit April festgestellten Krebsleiden.

Er war über 10 Jahre Mitglied in der Feuerwehr, davon über drei Jahre Jugendsprecher und seit zwei Jahren stellvertretender Jugendwart.

Für sein vorbildliches und kameradschaftliches Verhalten gilt ihm unser aller Dank und Anerkennung.


Vorschaubilder: klein - mittel - groß - sehr groß

Wir trauern...

Neues TLF 2000 in Dienst gestellt

Neues TLF 2000 in Dienst gestellt


Am Samstagmorgen stellte die Freiwillige Feuerwehr Oftersheim bei einer feierlichen Übergabe das neue Tanklöschfahrzeug (TLF) 2000 in Dienst. „In Oftersheim würde man sagen, das Fahrzeug kann so richtig in den Dreck“ erklärte Kommandant Rüdiger Laser mit einem Lachen auf den Lippen, als er die neue Verstärkung der Wehr vorstellte. Ein Löschwassertank mit 2050 Litern, zwei Pressluftatmern, Rückfahrkamera, eine Teleskopleiter, Einreißhaken, Motorsäge und ein Wasserwerfer auf dem Dach gehören zu den Besonderheiten der Beladung auf dem Unimog Fahrgestell mit Allrad von Mercedes. „Die Mannschaft und acht Maschinisten, also Fahrer die das Fahrzeug auch bedienen, sind bereits an dem neuen TLF ausgebildet, und so kann es nach dieser Übergabe gleich seinen Dienst aufnehmen“ berichtete Laser. Aufgrund der Wendigkeit könne man auch enge Straßen mit dem neuen Fahrzeug gut befahren, was Testfahrten bereits gezeigt haben.

Für Bürgermeister Helmut Baust stelle die Übergabe dieses Tanklöschfahrzeuges eine große Bedeutung für die Wehr, und eine große Sicherheit für die Gemeinde dar. Es ist bereits das vierte Fahrzeug, das er in seiner Amtszeit an die Feuerwehr übergibt, und er weiß dass die Sicherheit ein Zusammenspiel von guter Ausrüstung und gutem Personal ist. „Auf Grund der Einwohnerzahl, dem höheren Verkehrsaufkommen und der technischen Veränderung haben sich auch die Anforderungen an unsere Feuerwehr verändert und erhöht“, so Baust. Mit einem Beschaffungspreis von 236.800 Euro sind die Kosten des TLF 2000 rund 75 000 Euro günstiger als geplant. Die Ausschreibung erfolgte Europaweit, aber letztendlich wurde das Fahrzeug dann komplett in Baden- Württemberg gebaut.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Axel Schuh informierte über die Zuschüsse für das Tanklöschfahrzeug und erklärte, dass die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehren, aber auch anderen Rettungsorganisationen sehr wichtig sein. Aktuell habe man dies beim Zugunglück in Mannheim gesehen. „Wir sind im Rhein- Neckar Kreis in Sachen Sicherheit sehr gut aufgestellt und können zu jeder Zeit schnelle und gute Hilfe leisten, dies hat man in Mannheim wieder einmal bewiesen“. Auch die Feuerwehr Oftersheim zeige dies mit ihrer gemeindlichen Zusammenarbeit.

 „Das neue Tanklöschfahrzeug optimiert nun den Fuhrpark der Feuerwehr Oftersheim auch im Hinblick darauf, dass Außenbereiche wie die Aussiedlerhöfe oder weitere hinzugekommene Gebiete, wie beispielsweise nach dem Abzug des US-Fire-Departments, der ehemalige amerikanische Rod & Gun-Club mitten im Waldgebiet zu versorgen sind. Durch den teilweise automatisierten Betrieb des TLF ist gerade in Zeiten der schwierigen Tagesverfügbarkeit an Mannschaft ein personaloptimiertes arbeiten möglich“, lobte Unterkreisführer Matthias Gerlach die Beschaffung der Feuerwehr Oftersheim.

Eckhard Häßler von der Feuerwehr der Partnerstadt Weinböhla bezeichnete die Fahrzeugübergabe als einen Meilenstein der nun gelegt wurde und hatte als Präsent eine Miniaturausgabe  eines Tanklöschfahrzeuges mitgebracht. Pfarrerin Esther Kraus und Patoralreferent Benno Müller nahmen den Anlass der Übergabe wahr um das Fahrzeug zu segnen, denn neben Mensch und Technik ist Gottes schützende Hand ebenfalls bei den Einsätzen dabei. „Herr, segne dieses Fahrzeug und alle Menschen die damit zum Einsatz fahren“ baten die Geistlichen und übergaben Kommandant Laser eine Christopherus Plakette.

Das TLF 2000 trägt den Funkrufnamen „Florian Oftersheim 21“ und das Kennzeichen HD- JF 1972. Mit dem Kennzeichen wird an die Gründung der Jugendfeuerwehr, und somit auch an den verstorbenen Jugendwart Peter Gießer erinnert.



Vorschaubilder: klein - mittel - groß - sehr groß

TLF 2000 Übergabe 1123 Übergabe TLF 2000 01 Übergabe TLF 2000 03 Übergabe TLF 2000 04 Übergabe TLF 2000 05

Beerdigung von Klaus Munk

Beerdigung von Klaus Munk


Hauptfeuerwehrmann Klaus Munk war Mitglied der Altersabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Oftersheim. Darum stehe ich heute als Leiter der Altersabteilung hier und halte den Nachruf für die ganze Feuerwehr.

Klaus Munk trat im März 1986 mit 21 Jahren in die Feuerwehr ein. Nach der Grundausbildung machte weiter und wurde Truppführer. Die 90er Jahre waren seine aktivste Zeit. Er qualifizierte sich mit wichtigen Ausbildungen weiter. Er besuchte die Lehrgänge für Maschinisten, technische Hilfeleistung, Sprechfunker und Erste-Hilfe. Einmal wurde ihm von der Polizei sogar eine Medaille als „Lebensretter“ verliehen.

Seine gesundheitlichen Einschränkungen machten sich ab der Jahrtausendwende immer deutlicher bemerkbar, sodass er mit seiner Zustimmung trotz seines noch jungen Lebensalters in die Altersabteilung versetzt werden musste. Hier brachte er sich vor allem als Verpflegungshelfer bei den Christbaumsammelaktionen aktiv ein.

Die Feuerwehr und die Gemeindeverwaltung Oftersheim spricht der Familie ihre Anteilnahme aus. Wir werden unserem Kameraden Klaus Munk ein ehrendes Andenken bewahren.

Wolfgang Burkhardt



Hochzeit Andreas & Sarah Eller

Hochzeit Andreas & Sarah Eller


folgt in Kürze...



Ein Pionier hat uns verlassen

Ein Pionier hat uns verlassen


Hauptbrandmeister Peter Gieser ist in den Morgenstunden des 5. Aprils 2013 von seinem Leiden erlöst worden. Die Feuerwehrfamilie trauert um ihren langjährigen stellvertretenden Kommandanten und Mitbegründer der Jugendfeuerwehr.

Peter Gieser war 17 Jahre lang stellvertretender Kommandant und über 51 Jahre Mitglied der Feuerwehr. Von historischer Bedeutung ist aber, dass er 1972 die Jugendfeuerwehr mitbegründet hat. Er war mit sehr großem Erfolg ihr erster Jugendwart. Seine Auszeichnungen und Ehrenpreise sind vergänglich, aber dass Jugendliche, die er geprägt hat, heute die Leistungsträger der Feuerwehr Oftersheim sind, das macht die Feuerwehrfamilie stolz.

Bei vielen schweren Einsätzen zeigte Peter als Zugführer sein Können. Das muss nicht betont werden, aber die Leute, deren Hab und Gut durch einen gelungenen Einsatz der Feuerwehr geschont werden, wissen in der Regel nicht, welchen Personen sie das zu verdanken haben. Und das ist auch gut so, denn es kommt auf Mannschaft an.

Auch Führungskräfte sind nur ein Teil des Ganzen, nach dem Grundsatz: „Einer für alle und alle für einen.“ Dass das Ganze gut klappt, auch wenn es nur die Organisation eines Ausflugs ist, so braucht dazu Menschen wie Peter Gieser.

Der Feuerwehrausschuss stellt Weichen und lenkt die Geschicke einer Gemeindefeuerwehr. Peter Gieser hat sich über viele Jahre sachkundig im Ausschuss eingebracht und die Fortentwicklung seiner Feuerwehr positiv mit gestaltet. Dafür gebührt im Dank und Anerkennung.

Dass sein Herz immer noch besonders für die Jugendarbeit schlug, zeigte sich bei der  Unterstützung der Tannenbaumaktion im Januar. Zusammen mit seiner Frau Renate und anderen hat er Brote geschmiert und für die Verpflegung der Helfenden gesorgt.

Für sein unermüdliches und uneigennütziges Schaffen werden wir ihm ein stetes Andenken bewahren. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Oftersheim sind bei der Familie, wissen um den Verlust und trauern mit.

Wir entbieten, auch im Namen der Gemeindeverwaltung Oftersheim, unser herzliches Beileid und wünschen viel Kraft für die Wochen des Abschied Nehmens.

Rüdiger Laser, Kommandant